Seit der Gründung der Gesellschaft im Jahre 1993 wird mit Workshops, Ausstellungen und Veranstaltungen in Form von Symposien die aktive Auseinandersetzung mit dem Gedankengut und dem Werkfundus von Hugo Kükelhaus voran getrieben. Im Vordergrund steht hierbei immer wieder die Frage nach der Aktualität seines Werkes. So soll verhindert werden, dass die Kernaussagen zu Dogmen erstarren. Gleichzeitig soll die Rezeption der Kükelhaus`schen Ideen in ihrem gesellschaftlichen und zeitlichen Kontext dokumentiert werden.

Interessierten Gruppen - aber auch Einzelpersonen - bietet die Gesellschaft an, bei einem Besuch an Ort und Stelle die Vielfalt der schöpferischen, geistigen und praktischen Arbeit von Kükelhaus zu erleben. Die Installation von Objekten und Geräten aus dem 'Erfahrungsfeld' in der Umgebung seiner Wohn- und Arbeitsstätte hat begonnen und eröffnet die Möglichkeit, das Denken und Weiterdenken über Hugo Kükelhaus unmittelbar mit dem sinnlichen 'Erfahren' zu verbinden und so zu einer ganzheitlichen Anschauung des Werkes zu gelangen.

Um die Arbeit auch auf Dauer zu ermöglichen und zu sichern, hat die Hugo Kükelhaus Gesellschaft es sich zum Ziel gesetzt, eine Stiftung ins Leben zu rufen, die die Weiterarbeit finanziell absichert.

 

Vorstand

 
Jürgen Münch Vorsitzender
Prof. Klaus Schneidewind stellvertretender Vorsitzender
Rüdiger Pothmann Schatzmeister
Christel Albers Schriftführerin
Hannes Knickenberg als weiteres Mitglied

 

Mitglieder des Beirates

 

Prof. Dr. Markus Dederich

Lehrstuhl für Heilpädagogik,
Universität zu Köln
Prof. em. Dr. Rudolf Prinz zur Lippe Lehrstuhl für Sozialphilosophie
Universität Oldenburg
Dr. Wolfgang Maas Kreisdirektor a.D., Kreis Soest
Klaus Wehmeyer Bürgerstiftung Hellweg
Dr. Norbert Wex Stadtarchiv Soest
Dirk Elbert Stadtarchiv Soest
und  
Maria-Luise Pepinghege als Vorsitzende des Kulturausschusses
der Stadt Soest
Barbara Vogel-Kükelhaus als Tochter von Hugo Kükelhaus
Zum Seitenanfang