Auf einem ganz anderen Gebiet lag die Beteiligung von Kükelhaus an der Neugestaltung des Schulhofs des Soester Archigymnasiums 1980. Es ließ sich ermöglichen, daß die für „Kunst am Bau" vorgesehene Summe für die Installation einiger „Spiel- und Erfahrungsstationen zur Entfaltung der Sinne", verwendet werden konnte. Kükelhaus, der zum Zeitpunkt des Entstehens der Schulhofanlage mit seinem „Erfahrungsfeld" schon große Erfolge andernorts feierte, war darüber sehr froh. Zuvor hatte er einige Prototypen bereits beim Neubau der Hauptschule Warstein installieren können sowie außerhalb des Kreises z.B. an Schulen in Dortmund und in der Schweiz. Was auf dem Schulhof des Archigymnasiums entstand, war genau genommen für ihn nur „ein Anfang" (so der Titel seines zur Einweihung verfaßten Essays), und zwar nicht nur, was den Umfang anbelangt, hier hoffte er auf Ergänzung um weitere Stationen, sondern insbesondere auch hinsichtlich der pädagogischen Nutzung und dem Umgang mit dieser Anlage. Ihm war klar, daß diese Geräte, wenn sie ausschließlich als Zeitvertreib für die Pausen Verwendung finden, nicht ihre volle Wirkung erlangen können.


1_Doppelhelix2_Balance
3_Kuekelhaus4_Kuekelhaus
5_Einweihung6_Doppelhelix

 

zurück - Pestalozzischule          Übersicht


Zum Seitenanfang