Greiflinge_Korb

 

Neben vielfältigem Literatur- und Archivmaterial vermittelt die Hugo-Kükelhaus-Gesellschaft e.V. auch einen Vortrag zum Thema „Spielen und Spielzeug“:

Nicht nur mit seinem „Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne“ wollte Hugo Kükelhaus auf die Bedeutung vielfältiger sinnlicher Erfahrungen für die kindliche Entwicklung und Bildung aufmerksam machen. Bereits Ende der 30er Jahre unterstrich er dies durch die Entwicklung des Spielzeugs "Allbedeut", Holzspielzeuge zur Förderung der Sinne in den ersten Lebensjahren. Das Verständnis für Naturgesetze vermittelte er spielerisch beispielsweise auch mit Entwürfen wie Bauwippe und Balancierkreuz ...

Der Referent Herbert Beller hat ab 1968 mit und für Hugo Kükelhaus sinnvolles Spielzeug entwickelt. Die Erkenntnisse über die Notwendigkeit guten Spielzeugs und die Nachteile von ungeeignetem Material hat er in einem Vortrag zusammengefasst, der sich an alle Eltern und pädagogischen Fachkräfte richtet, die wissen, wie wichtig gutes Spielzeug für die kindliche Entwicklung ist.

Spielen ist die Lebens- und Lernform des Kindes. Doch Spielzeug dient leider nicht immer nur den kindlichen Bedürfnissen, sondern unterliegt häufig zum Beispiel wirtschaftlichen oder auch gesellschaftlichen Interessen. Die Forderungen an gutes Spielzeug und die Folgen von zuviel oder ungeeignetem Material werden im Vortrag eingehend behandelt, mit prägnanten Beispielen dargestellt und deren Wertigkeit – auch im Hinblick auf ökologische Fragestellungen – beschrieben. Die Spielzeugentwürfe von Hugo Kükelhaus und sein prägender, direkter Kontakt zu Herbert Beller in der Zeit ab 1968 bilden den roten Faden im Vortrag.


Zielgruppe: Eltern, Erzieher/innen, pädagogische Fachkräfte

Ort und Zeit: nach Absprache

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , Soest

Zum Seitenanfang